Frau mit Blütenkrone

Steh auf, meine Freundin, meine Schöne…

Teil 3: Fortsetzung – Liebeslyrik aus dem Hohelied

 

Sie an ihn:

Da kommt mein Geliebter!
Er springt über die Berge und hüpft über die Hügel.
Schnell wie eine Gazelle läuft er, flink wie ein Hirsch.
Schon steht er vor dem Haus.
Er sagt zu mir: „Steh auf meine Freundin,
meine Schöne, und komm!
Der Winter ist vorbei, die Blumen beginnen zu blühen,
die ersten Feigen werden reif, die Reben blühen und duften.

Steh auf, meine Freundin, meine Schöne,
und komm!
Versteck dich nicht wie ein Taube im Felsspalt!
Zeig mir dein schönes Gesicht,
und lass mich deine wunderbare Stimme hören!

Fangt uns doch die kleinen Füchse, denn sie verwüsten den Weinberg,
wenn die Reben in schönster Blüte stehen.

Nur mir gehört mein Liebster, und ich gehört ihm,
dem Hirten, der seine Schafe auf Wiesen voller Lilien weidet.

Abends, wenn es kühl wird und die Nacht ihre Schatten über  das Land breitet,
dann komm zu mir, mein Liebster!

Sei schnell wie eine Gazelle, flink wie ein junger Hirsch,
der von den rauen Bergen kommt.

 

 

aus dem zweiten Kapitel des Hohesliedes
…to be continued…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.